17. März 2015

{Rezept} Oreo-Cheesecake im Glas – ohne Backen

Oreo Cheesecake im Glas - ohne Backen

Heute gibt es zur Abwechslung mal nichts Gebackenes, sondern ein leckeres Dessert im Glas. Der Oreo Cheesecake ist super schnell gemacht und muss dann nur noch bis zum Verzehr im Kühlschrank schön durchziehen. Das Rezept reicht für mehrere Personen, wenn ihr also nur zu zweit oder dritt seid, reicht denke ich auch die Hälfte. Auf den Bildern habe ich den Cheesecake in ein ziemlich großes Glas geschichtet, das reicht allerdings locker für zwei Personen, also verwende am besten ein kleineres Glas, z.B. wie in diesem Post.

Oreo Cheesecake im Glas - ohne Backen

Oreo Cheesecake im Glas - ohne Backen

 

Zutaten:

 

400g Frischkäse

500g Magerquark

2-3 EL Puderzucker

200g Oreo Kekse (optional mehr, z.B. als Deko)

400g Kirschen (Glas oder aufgetaute TK)

















Rezept:


Die Oreo Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Glas oder Nudelholz krümelig schlagen, es dürfen ruhig noch größere Stücke dabei sein. 
Quark, Frischkäse und Puderzucker mit dem Handrührgerät verrühren. 

Ein paar Oreo Krümel als unterste Schicht in ein Glas geben. Etwas Quarkmasse darauf geben, danach eine Schicht Kirschen, wieder Quark und Oreos. Um die Quarkmasse ohne die Ränder zu verkleckern in die Gläser füllen zu können, einen Spritzbeutel verwenden oder eine Spitze eines Gefrierbeutels abschneiden und damit die Masse in die Gläser füllen.

Für 1-2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.




Ich finde zu dem Oreo Cheesecake passen Kirschen am aller besten, er schmeckt aber auch mit anderen Früchten wie zum Beispiel Erdbeeren. Das Dessert ist zwar wahnsinnig lecker, aber auch ganz schön mächtig. Wer also auf seine Linie achtet, kann die Produkte auch gegen fettreduzierte austauschen.

Wenn dir mein Blog gefällt, lass mir doch gerne einen Like bei Facebook da :)


Liebe Grüße

Caro

14. März 2015

{Getränk} Double Chocolaty Chip Milkshake



Double Chocolaty Chip Milkshake

Bestimmt kennst du das ähnlich klingende Getränk der berühmten amerikanischen Kaffeekette. Aber das hier wird kein Rezept für „Homemade Starbucks Frappuccino“.  Denn es ist (finde ich zumindest) viel besser. Denn statt wie im Original wird hier kein Schokoladen-Sirup verwendet, sondern Eis. Darum ist es auch eher ein Milkshake. Und eine Kalorienbombe…

Double Chocolaty Chip Milkshake

Zutaten für 500ml:

300ml Milch
2-3 große EL Vanille- und Schokoladeneis
1 Hand voll Schokoladen-Tröpfchen
(optional: Sprühsahne als Topping)

Double Chocolaty Chip Milkshake

Rezept:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und kräftig mixen. Funktionier aber genauso gut mit einem Pürierstab.
In schöne Gläser füllen, mit Sprühsahne bedecken, mit einem kleinen Sieb Kakaopulver darauf streuen und ein paar Schokotröpfchen platzieren.
Einen Strohhalm hineinstecken und den Schokorausch genießen :)

Ist dir das noch nicht genug? Verfeinere deinen Milkshake doch mit Sirup. Zum Beispiel: Haselnuss, Vanille, Macadamia, Karamell oder was dein Herz sonst begehrt...

Double Chocolaty Chip Milkshake

Ist bei dir auch mit den ersten Sonnenstrahlen wieder die große Lust auf Eis ausgebrochen?
Ich finde, die Saison kann gar nicht früh genug los gehen und wem es noch zu kalt ist oder wer gerade keine Lust hat, zur Eisdiele zu gehen, der macht sich eben daheim einen Double Chocolaty Chip Milkshake, dreht die Heizung nochmal ein bisschen höher und kuschelt sich in seine Decke ein.

Liebe Grüße
Caro

11. März 2015

{Rezept} Mini-Gugls mit Mandeln


Es ist zwar noch ein Weilchen hin, aber wer würde diese süßen Gugls nicht gerne in seinem Osternest finden? Ich zumindest bin schon rein optisch total hingerissen. 


Wenn du dich jetzt fragst, wie die Gugls so eine tolle, glatte Oberfläche bekommen haben, kann ich dir verraten, dass es richtig einfach geht. Und zwar mit Candy Melts, das sind Schokoladentröpfchen, die sich ganz einfach in der Mikrowelle schmelzen lassen. Kein lästiges Temperieren mehr! Außerdem gibt es sie in verschiedenen Farben, für die Gugls habe ich rosa verwendet. Candy Melts gibt es Online zu kaufen, ich habe sie aber auch schon bei Nanu Nana gesehen. Des Weiteren brauchst du eine Silikon-Guglform.



Zutaten:


Teig


1Ei

2cl Sonnenblumenöl

3cl Mineralwasser

½TL Vanille-Aroma Öl

30g Zucker

1Prise Salz

20g gemahlene Mandeln

30g Mehl

1Msp. Backpulver

Verzierung


150-200g Candy Melts



Rezept:

Teig


Backofen auf 200Grad vorheizen. Förmchen nach Bedarf einfetten.

Ei, Öl, Vanille-Aroma, Wasser, Zucker und die Prise Salz in einer Schüssel kurz und kräftig verrühren. Die Mandeln unterheben.

Mehl und Backpulver vermischen und auf den Teig sieben. Zügig unterheben.

Den Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und für ca. 10-12 Minuten backen.

Kurz in der Form abkühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Die Silikonform ausspülen und gründlich abtrocknen.

Verzierung


Candymelts in der Mikrowelle nach Packungsanleitung schmelzen. Mit einem Backpinsel die flüssige Masse in den Gugl-Mulden der Silikonform verteilen. Dabei jeweils die Mulde zu ca. einem Drittel mit der Candymeltsmasse befüllen und auch die Ränder gründlich einpinseln. Den jeweiligen Gugl direkt vorsichtig in die passende Form geben und ganz sanft andrücken. Mit den weiteren Mini-Gugls ebenso verfahren.

Für ungefähr 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen und die Gugl vorsichtig aus der Form lösen/stülpen.




Also ich bin begeistert von dieser Methode. Vor allem, weil meine Guglform so hübsche Muster unten am Rand hat, die beim Backen leider meistens nicht so gut erkennbar sind.



Kennst du Candy Melts schon? Was dekorierst du am liebsten damit?



Liebe Grüße

Caro

6. März 2015

{Rezept} Weltbester Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping


Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

So langsam wird es endlich wieder Frühling. Es ist schon hell, wenn wir morgens aufstehen, die Vögel zwitschern und die Sonne lässt sich auch mal wieder blicken und macht sofort gute Laune. Und damit die Frühlingsgefühle auch so richtig geweckt werden, darf ein Karottenkuchen natürlich nicht fehlen. Das kräftige Orange der Karotten gefiel mir so gut, dass sie gleich mit obendrauf durften.

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Zutaten für eine 16er Springform:

Teig:

100g Karotten
125g gemahlene Mandeln
90g Zucker
50g Mehl
1TL Backpulver
4 Eier
½ TL Zimt
Saft von ½ Orange
Prise Salz
Etwas Butter und Semmelbrösel für die Form

Topping:

200g Doppelrahmfrischkäse
100g Puderzucker
1 Schluck Milch
3 Karotten (für die Deko)

Zutaten Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Rezept:

Karotten schälen und klein raspeln.
Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
Beiseite stellen und Dotter mit dem Zucker sehr schaumig rühren.
 Zimt und Orangensaft dazugeben. Karotten und Mandeln unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unterheben. Zuletzt den Eischnee ebenfalls unterheben.
Die Backform einfetten und mit Semmelbröseln auskleiden. Teig einfüllen und bei 160 Grad für ca. 40 Minuten backen.


Frischkäse und Puderzucker verrühren und vorsichtig einen Schluck Milch hinzufügen.
Die Karotten schälen und mit dem Sparschäler dünne Streifen abschneiden (ohne Verletzungsgefahr lässt sich nur ca. die Hälfte einer Karotte verwenden). Die Streifen in einem Topf mit Wasser und etwas Zucker für ca. 10 Minuten erhitzen, so dass sie weich werden. Danach die Karotten abkühlen lassen und gründlich abtrocknen.
Den komplett erkalteten Kuchen in der Mitte durchschneiden und etwas von dem Topping darauf verteilen. Den Deckel aufsetzen und das restliche Topping oben drauf geben. Die Karotten darauf drapieren.

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Der Teig reicht sicherlich auch für eine etwas größere Backform, falls du keine 16er da haben solltest. Er wird dann etwas niedriger und die Backzeit sollte verringert werden.

Was magst du am Frühling am liebsten?

Liebe Grüße
Caro
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...